Schweizer Cloud-Provider auf dem Vormarsch

Seit Jahren dominiert das Thema Cloud den IT-Markt. Nach vielen Zukunftsprognosen und  Ankündigungen wird nun die vorherrschende Tendenz in den Data-Centern und Serverräumen der Schweizer Firmen immer klarer erkennbar.

Von den 10’019 Firmen, welche Profondia Auskunft über ihre IT-Infrastruktur erteilt haben (Stand Januar 2019), setzen noch 8’574 Firmen vor Ort eigene Host-Systeme (Server, Midrange-Systeme oder Mainframes) ein. Rund 14 % der Firmen arbeiten also bereits ohne lokale Server.


56 % Hybrid Cloud
Rund 32 % der Firmen nutzen bereits Cloud-Services für ihre Host-Systeme (Cloud-Computing oder Managed Cloud-Server). Von diesen 3’203 Firmen setzen 1’802 nach wie vor auch noch lokale Server ein. Von den Firmen, welche Rechnerkapazität in der Cloud nutzen, bauen also 56 % auf einen hybriden Ansatz.


Beeindruckende lokale (Schweizer) Cloud-Provider
In 56 % der Fälle wird die Rechenleistung durch einen firmeninternen Provider in einer privaten Cloud zur Verfügung gestellt. Beeindruckend ist auch der Anteil der lokalen – meist Schweizer – Cloud-Provider, die ihre Kunden mit Managed Servern aus der Cloud bedienen: 42 %. Von der viel zitierten zukünftigen Dominanz der Hyperscaler-Clouds ist aktuell noch relativ wenig zu spüren: Mit dem Aufbau lokaler Rechenzentren dürfte jedoch deren Anteil – aktuell rund 2 % – schnell wachsen. Die zukünftige Entwicklung der Marktverhältnisse werden wir auf jeden Fall weiterhin gespannt beobachten.

Screen 02/2019 – Februar