Neues Arbeitsplatzdesign im Research Center

Unsere Corporate Identity soll auch ein einheitliches ergonomisches Arbeitsplatzkonzept beinhalten. Daher war es unser mittelfristiges Ziel, die Möblierung in unserem Research Center in Basel an diejenige des Standorts Schlieren anzupassen.

Das erste Corona-Jahr stellte auch uns vor viele Herausforderungen, die wir nicht zuletzt dank der hohen Qualitätsansprüchen unseres Research Teams mit Erfolg meistern konnten. Das daraus resultierende, gesteigerte Kundenvertrauen und die gute Auftragslage ermöglichten es, in ein flexibles und ergonomisches Arbeitsplatzkonzept zu investieren.

Die Verlagerung ins Homeoffice hatte unterschiedliche Auswirkungen auf das Zusammengehörigkeitsgefühl und die Leistung, wobei einige Teammitglieder zu Hause mindestens so effizient arbeiten wie im Büro. In diesen Fällen wollen wir auch zukünftig ein Teilpensum im Homeoffice ermöglichen.

Damit in unseren Räumlichkeiten die bestehende Arbeitsfläche besser ausgenutzt werden kann, verfügt jedes Teammitglied neu über einen persönlichen Moby-Schrank, mit dem es – je nach Belegung der Arbeitsplätze – bequem in verschiedenen Büros arbeiten kann. Insbesondere bei der Arbeit am Telefon spielt die Akustik eine wichtige Rolle. Daher fahren die Trennwände unserer neuen, höhenverstellbaren Arbeitsplätze mit der Tischplatte mit, zusätzlich haben wir die Decken in allen Büros mit schallabsorbierenden Platten ausgestattet.

Das neue Konzept scheint Anklang zu finden. Es wird gemunkelt, dass es bereits Diskussionen darüber gibt, wer zur Arbeit ins Büro kommen darf und wer weiterhin im Homeoffice bleiben muss

Screen 06/2021 – April